Der 10. September 2008 wird als bedeutender Tag in die Geschichte der Oberpfalz eingehen. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnete im Beisein des tschechischen Verkehrsministers Alex Rebicek, seines deutschen Kollegen Wolfgang Tiefensee, des Bayer. Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein und des Bayer. Verkehrsministers Joachim Hermann und weiterer regionaler und überregionaler Politprominenz das letzte, ca. 20 km lange Teilstück der A 6. Seit 11. September 2008 rollen nun die Fahrzeuge über dieses letzte Teilstück von Amberg – Ost bis zum Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald.

Endlich geschafft: Offizielle Eröffnung der A6 von Paris bis Prag

Für die Begrüßung aller Gäste, die sich zum Festakt auf dem Rastplatz „Stocker Holz“ eingefunden hatten, war Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zuständig. Neben Kanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidenten Günther Beckstein hieß er die Verkehrsminister von Deutschland und Tschechien, Wolfgang Tiefensee und AleÅ¡ Rebécek, willkommen. Gekommen war auch ein großes Aufgebot an Mandatsträgern in Bund und Land, darunter MdB Marianne Schieder, MdB Klaus Hofbauer, MdB Ludwig Stiegler, MdB Alois Karl, MdL Marianne Deml, MdL Otto Zeitler, MdL Franz Schindler und MdL Franz Kustner. Ebenso hatten sich Landrat Volker Liedtke, Bezirksrat Alois Seegerer und Ex-MdB Georg Pfannenstein eingefunden.

Nachdem der tschechische Verkehrsminister AleÅ¡ Rebécek und Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein die Fertigstellung dieses letzten A 6-Abschnitts gelobt hatten, trat die Kanzlerin ans Pult, das der Bundesadler auf gelbem Hintergrund zierte. Sie bezeichnete diese Autobahn als ein Stück, das zum Zusammenwachsen in Europa beiträgt. Im Sinne der Menschen in anliegenden, bisher viel durchfahrenen Orten hoffte sie, dass sie in Zukunft nachts wieder besser schlafen können. Angela Merkel dankte allen, die zur Realisierung der A 6 einen Beitrag geleistet hatten: angefangen von den Grundeigentümern, die das Gelände für die Trasse her gaben, über alle Verwaltungsleute, die an der Genehmigungsreife arbeiteten, bis zu den Beschäftigten der beteiligten Baufirmen.

Die kirchliche Segnung nahmen anschließend Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller und Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiß vor.

Anschließend folgte dann der große Augenblick. Angela Merkel, Günther Beckstein, Wolfgang Tiefensee, Joachim Herrmann und AleÅ¡ Rebécek nahmen die Scheren an sich, mit denen sie anschließend den symbolischen Akt zur Freigabe der A 6 vollzogen: Sie schnitten, assistiert von regionalen Abgeordneten, ein quer über die Fahrbahn gespanntes schwarz-rotgoldenes und ein weiß-blaues Band durch.

Den Abschluss des Festaktes am Rastplatz „Stocker Holz“ bildete der Startschuss für das Laufevent anlässlich der Eröffnung der A 6. Angela Merkel, Günther Beckstein, Ales Rebicek und der frühere Doppel-Olympiasieger Waldemar Cierpinski gaben mit der Deutschlandfahne das Startzeichen für die rund 1850 Teilnehmer des Autobahnlaufes.

Bilder